5G NRWeek: Stadt Schwerte mit 5G-CityVisAR Projekt vertreten 

0
39
v.l: Dr. Marc Hesenius - Lehrstuhl für Software Engineering, Jochen Meis – adesso mobile solutions GmbH, Eva Reinecke – TU Dortmund Fakultät Raumplanung, Timo Rüßler – Stadt Schwerte Büro des Bürgermeisters Smart City, Tristan Richter – Stadt Schwerte Büro des Bürgermeisters. Foto: Stadt Schwerte

Am 07. November fand die 5G.NRWeek im Fraunhofer IML Dortmund statt. Die Diskussionen drehten sich um das Thema “Von 5G zu 6G: Konnektivität im Angesicht globaler Krisen”. Das Competence Center 5G.NRW hat in der Woche vom 07. bis zum 10. November die 5G.NRWeek im Fraunhofer IML Dortmund veranstaltet. 

Im Mittelpunkt stand dabei die Frage, wie sich die Technologieentwicklung in Zukunft weiterhin positiv auf die Gesellschaft auswirken kann. Die Stadt Schwerte beteiligt sich im Rahmen einer Poster Ausstellung mit dem Projekt 5G-CityVisAR. Ziel des Projektes ist es, eine 5G-basierte AR-Anwendung zu entwickeln und diese im Rahmen eines städtebaulichen Wettbewerbs mit breiter Bürgerbeteiligung zu präsentieren. „Diese Ausstellung bietet uns die Chance, mit anderen 5G-Projekten in Kontakt zu treten und über Möglichkeiten der Umsetzung sowie Hürden der einzelnen Projekte zu diskutieren. So bekommt man erst einen Eindruck über Sachstand und Zeitplanung der anderen Projekte. So praktische der schnelle Austausch im digitalen Zeitalter sein mag, darf der Mehrwert des persönlichen Austauschs nicht unterschätzt werden. Unser Projekt hat im Juni 2022 begonnen und wir sind auf einem guten Weg, schon im Frühjahr erste Ergebnisse zeigen zu können.“ berichtet Timo Rüßler, Projektleiter.

Im Nachtmittagsprogramm hatte Tristan Richter, Digitalisierungsbeauftragter der Stadt Schwerte, die Gelegenheit, als Referent auf dem Veranstaltungspodium, die Schwerter Smart City Projekte zu präsentieren und die Chancen von 5G für Kommen darzustellen. Das Projekt soll dabei die Möglichkeiten von 5G für die Gestaltung von Smart Citys aufzeigen und den Bewohnern der Stadt Schwerte die Möglichkeit geben, sich an dem Prozess der digitalen Transformation zu beteiligen.

PM: Stadt Schwerte


Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein