Stadt Schwerte verleiht die Heimatpreise 2023

0
1276
Bürgermeister Dimitrios Axourgos und der Ehrenamtskoordinator Dr. Christopher Wartenberg verleihen am 19. März wieder drei Heimatpreise. Foto: Stadt Schwerte

Der erste Platz im Heimatpreis 2023 geht an den gemeinnützigen Verein „Spielpark Amtswiese Westhofen“. Er wird am 19. März ab 18 Uhr im Ratssaal des Rathauses in der Rathausstraße 31 durch Bürgermeister Dimitrios verliehen. Es ist nicht der einzige Preis, der nach Westhofen geht.

So folgt die Stadtteilgruppe Westhofen auf dem dritten Platz und darf sich über ein Preisgeld von 1000 Euro freuen. Auf Platz zwei landete der Förderverein St. Viktor Schwerte (1500 Euro). Platz 1 ist mit einem Preisgeld von 2500 Euro dotiert. Der Rat der Stadt Schwerte war auf seiner jüngsten Sitzung in nicht öffentlicher Sitzung der Auswahl gefolgt, die Dimitrios Axourgos gemeinsam mit Hans Haberschuss als erstem stellvertretenden ehrenamtlichen Bürgermeister und Bianca Dausend als zweite stellvertretende ehrenamtliche Bürgermeisterin getroffen hatte.

„Wir rücken damit herausragendes Engagement in den Fokus der Öffentlichkeit und würdigen das mit einer feierlichen Preisverleihung an exponierter Stelle“, sagt Bürgermeister Dimitrios Axourgos. „Ich freue mich sehr auf diesen Tag und auf den Besuch von Vertreter*innen der drei Institutionen“.

Seit 2002 verfolgt der „Spielpark Amtswiese Westhofen“ den Zweck, das Gelände für alle Bürger*innen als Mehrgenerationenplatz attraktiv zu gestalten und als lebenswerten Ort zu erhalten. Gleichzeitig leistet der Verein einen Beitrag zur Förderung des Mikroklimas und der Artenvielfalt in Westhofen.

Der Förderverein St. Viktor setzt sich für die Erhaltung, Pflege und Gestaltung der St. Viktor Kirche, ihrer Einrichtungen und Außenanlagen ein. Die Stadtkirche ist ein Fixpunkt für das kirchliche und gesellschaftliche Leben, für kulturelle und familiäre Ereignisse in Schwerte.

Als Netzwerk für Westhofener Vereine, Gruppen, Institutionen und Einzelpersonen hat sich die Stadtteilgruppe Westhofen einen Namen gemacht. Seit 2019 trifft sich selbstorganisierte und eigenverantwortlich arbeitende Gruppe einmal im Monat und initiiert, fördert und unterstützt nachbarschaftliche Aktivitäten sowie die Zukunftsentwicklung des Ortsteils.

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein