Schneller Zugriff nach Trickbetrug: Polizei nimmt Tatverdächtige nach Geldübergabe fest – Untersuchungshaft angeordnet – Lob des Behördenleiters

0
203

Dank eines schnellen Zugriffs hat die Polizei am Mittwoch (09.12.2020) in Schwerte nach einer erfolgten Geldübergabe im Rahmen eines Trickbetrugs eine Tatverdächtige festgenommen. 

Nach dem Hinweis eines aufmerksamen Bürgers leitete die Polizei gegen 12.45 Uhr eine sofortige Nahbereichsfahndung nach einem Taxi ein, in das die Beschuldigte stieg, nachdem sie von einer 85-Jährigen einen fünfstelligen Bargeldbetrag erhielt. Auf der Hagener Straße hielt eine Streifenwagenbesatzung das Taxi an, in dem sich die Beschuldigte noch befand – sie führte das Bargeld bei sich. Vor Ort wurde die 23-Jährige festgenommen. 

Vorausgegangen war ein Trickbetrug, bei dem sich eine weibliche Person am Telefon als Tochter der 85-Jährigen ausgab und vortäuschte, finanzielle Unterstützung für den Kauf einer Eigentumswohnung zu benötigen. Weil die Seniorin der falschen Tochter glaubte, stellte sie einen fünfstelligen Betrag bereit – diesen holte die 23-jährige Beschuldigte am vereinbarten Treffpunkt ab. Ein Nachbar beobachtete die Geldübergabe und verständigte umgehend die Polizei, die daraufhin Fahndungsmaßnahmen einleitete und die Tatverdächtige letztlich festnahm. 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hagen wurde die 23-Jährige ohne festen Wohnsitz am Donnerstag (10.12.2020) einem Haftrichter am Amtsgericht Hagen vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft an. Die Kriminalpolizei prüft im Rahmen der laufenden Ermittlungen, ob die Beschuldigte, die heute noch einer Justizvollzugsanstalt zugeführt wird, bereits bei vorherigen Trickbetrugsdelikten als Geldabholerin fungiert hat. 

„Dieser Fahndungserfolg ist das beste Beispiel für ein perfektes Zusammenspiel zwischen Bevölkerung und Polizei. Wir sind nicht nur dem aufmerksamen Bürger dankbar, der keine Sekunde gezögert und seine verdächtigen Beobachtungen der Polizei gemeldet hat. Auch das schnelle Einschreiten der Einsatzkräfte verdient großes Lob“, betont Landrat Mario Löhr, Leiter der Kreispolizeibehörde Unna. „Die Trickbetrüger, die besonders Seniorinnen und Senioren für ihre kriminellen Methoden auswählen und selbst in der Weihnachtszeit nicht davor zurückschrecken, die Gutmütigkeit der älteren Menschen auszunutzen, vergessen einen entscheidenden Faktor: eine hellwache Gesellschaft, die aufeinander aufpasst.“

PM: POL UN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here