Heimat ver*rückt – Neue Wurzeln in der Fremde

0
411
Foto: Schwerter Mitte

Die Lesung mit Kultur- und Bildungs-Referntin Seyhan Dilsat zu Lebensgeschichten von Frauen auf der Suche nach sich und ihrem Glück kann Corona bedingt nicht wie geplant am 5. November stattfinden. Das Bürger*innen-Projekt der Schwerter Mitte (Leitung Martina Horstendahl) in Kooperation mit dem Verein Türkischer Elternbund Schwerte (Aynur Yavuz), der Gleichstelungsbeauftragten der Stadt (Birigt Wippermann) und der Stadtbücherei (Anja Stock) wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. 

In dem Buch „Meçhule giden gelinler” – Eine Heirat ins Ungewisse – Eine Reise in die Fremde – erzählen drei Frauen von ihrem beschwerlichen Weg zu sich selbst, zu einem bejahenden Leben und wie sie es schaffen, Kraft und Zuversicht für die Zukunft zu finden. Mit einem fremden Mann, in einem fremden Land – weit entfern von der Familie, der Heimat und allem Vertrautem. 

Wie ist es zu schaffen, neue Wurzeln in der Fremde zu schlagen? 

Dieser Frage wird nun im neuen Jahr nachgegangen. Weitere Infos unter www.schwerter-mitte.de

PM: Schwerter Mitte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here