30 Jahre Dunke: Wo der Fotograf noch eine Extrawurst brät

0
123
Auf Besuch im Fotostudio Dunke: Bürgermeister Dimitrios Axourgos, Peter Dunke und Jens Ewald (l.). Foto: Stadt Schwerte

Drei Jahrzehnte lang bietet das Fotostudio Dunke schon seine Leistungen in Schwerte an. Seit 1998 pilgern die Menschen zum Westwall 9, um sich ablichten zu lassenDiese Adresse hat er sieben Jahre nach der Gewerbeanmeldung gewählt. Der runde Geburtstag und die Treue zur Stadt waren für Bürgermeister Dimitrios Axourgos Grund genug, dem Studio für Fotografie und seinem Inhaber HP Dunkeim Rahmen seiner Reihe „Firmenfreitag“ einen Besuch abzustatten. An seiner Seite: Jens Ewald, Prokurist der TechnoPark und Wirtschaftsförderung Schwerte.

Am Standort Schwerte hat der Fotografenmeister nie gerüttelt. „Ich bin Schwerter und habe hier meine Wurzeln“, sagt er und beteiligte sich damals nicht an der Gründung einer Studiogemeinschaft in Düsseldorf. Stattdessen ist es ihm gelungen, sich mit einem weitreichenden Angebot in seiner Heimatstadt einen Namen zu machen. Mittlerweile brät er seinen Kund*innen sogar eine Extrawurst, wenn diese das wollen. Denn HP Dunke hat sich einer weiteren Leidenschaft geöffnet: dem Kochen. Mit seinem Foodtruck ist er unterwegs auf Stadt- und Sommerfesten, bietet sein Catering bei privaten Veranstaltungen an und drückt dabei auf Wunsch noch die Auslöser seiner Fotokameras.

Die Branche Fotografie befindet sich im Wandel, „harte Zeiten“ (Dunke) und die Coronakrise führen zu Überlebenskämpfen, in denen innovative Ideen umgesetzt werden müssen. „Schwarz gesehen habe ich noch nie“, sagt HP Dunke. Das imponiert Dimitrios Axourgos. „Ich finde es bemerkenswert, dass HP Dunke auch in harten Zeiten nicht verzagt und Wege gefunden hat. Unternehmer seines Formats passen gut zu unserer Stadt“.

PM: Stadt Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here