Villigster Grundschulkinder votierten für einen Basketballkorb

0
145
Bürgermeister Dimitrios Axourgos begleitete den Wahlgang in der Grundschule Villigst. Foto: Malte Warnken

Der Schulhof der Grundschule in Villigst wird mit einem Basketballkorb ausgestattet. Das ist der Verdienst von Schülerinnen und Schülern, die sich mehrheitlich für den Basketballkorb entschieden haben. Bürgermeister Dimitrios Axourgos war vor Ort, als der Wahlgang im Rahmen des Schüler*innenhaushaltes in die entscheidende Phase ging.

„Der Schüler*innenhaushalt ermöglicht das Lernen und Begreifen von Demokratie und Beteiligung bereits in der Grundschule und ist eine Maßnahme aus den städtischen Leitlinien, die Engagement und Beteiligung in der Stadt fördern sollen“, sagt das Stadtoberhaupt. Er unterstützt dieses Projekt und wird auch an den anderen Grundschulen die Wahlgänge begleiten.

In Villigst hatte es eine Wahlbeteiligung weit über 90 Prozent gegeben. Die Schüler*innen wählten aus acht gut überlegten und zuvor erarbeiteten Ideen den Wahlsieger aus. 1000 Euro konnten eingesetzt werden für die Erfüllung eines Gestaltungswunsches. Wie die Großen haben die Kleinen einen Wahlkampf für die beste Idee organisiert und selbständig ausgeführt.

Jede Klasse stellte jeweils einen Vorschlag auf einem Plakat vor, das für drei Wochen gut sichtbar im Foyer der Schule ausgestellt wurde. Hier fanden sich Herzenswünsche wie ein Hüpfburgentag, Spiele für`s Miteinander, eine Slackline, Spielekisten, Holzpferde, Twister & Raketen für den Boden, Balancier-Räder und ein Basketballkorb. In den folgenden drei Wochen wurde Überzeugungsarbeit geleistet und versucht für die jeweils vorgestellte Idee eine Mehrheit zu schaffen. Die Spannung stieg bis zum Wahltag, an dem In geheimer Wahl hinter aufgestellten Wahlkabinen das Kreuz an die richtige Stelle gesetzt und der Stimmzettel in die Wahlurne geworfen wurde. Ein Wähler*innenverzeichnis hielt nach, dass jedes Kind auch nur einmal wählen konnte.

Ohne eine finanzielle Unterstützung wäre der Schüler*innenhaushalt nur schwer umsetzbar. Deshalb stellen Schwerter Sponsor*innen und die Stadt Schwerte gemeinsam pro Grundschule 1000 Euro zur Verfügung und stoßen damit den demokratischen Auswahlprozess an. Unterstützer*innen sind Diagramm Halbach, BKK VDN, Rotary Club Schwerte, Schrezenmaier Kältetechnik, Sparkasse Schwerte, Stadtwerke Schwerte, Volksbank Schwerte und Weichelt & Winter Steuerberatungsgesellschaft.

PM: Stadt Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein