Verkauf der Wunschzettel des SKF übertrifft alle Erwartungen

0
115
Foto: Rotary Club Schwerte/Ruhr

Am 2. Dezember wurde er in der Schalterhalle der Sparkasse aufgestellt: der Wunschbaum des Sozialdienstes Katholischer Frauen. Daran hingen 350 Wunschzettel von Kindern aus Schwerte, die aus eher bedürftigen Familien kommen. Deutlich mehr als in früheren Jahren. Viele Zettel von Kindern von Geflüchteten und Asylsuchenden waren dabei. Manche Wünsche waren, wie man es erwarten würde: „ich wünsche mir einen Fußball“ oder „ich möchte einen pinken Puppenwagen“. Aber es gab auch Wünsche, die unter die Haut gehen: „ich wünsche mir warme Winterschuhe in Größe 28“ oder  „ich wünsche mir eine Winterjacke in Größe 116“. 

Natürlich hingen nicht alle Zettel von Anfang an am Baum, soviel Platz hatte er einfach nicht. Filialleiterin Michaela Hacheney und ihr Vertreter Heinz Schmidt hielten die Zettel bereit und füllten abends nach, wenn der Baum leerer wurde. 

Die Kunden und Besucher der Sparkasse konnten direkt einen Zettel für 20 Euro „kaufen“, das Geld geht an den Sozialdienst katholischer Frauen SKF, der in seinem Projekt gegen Kinderarmut erst die Wunschzettel besorgte und anschließend die Geschenke zentral einkaufte. Die werden ansprechend  verpackt und rechtzeitig über Grundschulen und Kindertageseinrichtungen an die kleinen Empfänger ausgegeben. 

Jetzt wurde Zwischenbilanz gezogen: die meisten Wunschzettel konnten über den freien Verkauf an Kunden und Besucher der Sparkasse abgegeben werden, ein kleines Restkontingent ist noch bis zum 23.12. in der Schalterhalle der Filiale Schwerte erhältlich. Die übrig bleibenden Wunschzettel finanzieren der Schwerter Lions Club Celaestia, der diese Aktion schon seit vielen Jahren begleitet, und erstmals auch der Rotary Club Schwerte/Ruhr. So kann jedes Kind seinen Weihnachts-Wunsch erfüllt bekommen.

PM: Rotary Club Schwerte/Ruhr

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein