Theater Restart mit neuen Stücken und Kinderprogramm – Das Theater am Fluss beginnt wieder mit dem Spielbetrieb

0
51
Foto Das Interview ©TaF

Mit einem Theaterfestival öffnet das Theater am Fluss in Schwerte wieder die Türen der Theaterhalle 4. Vom 18. Bis 25.09. ist für die Zuschauer viel Programm geboten. Die neuen Theaterproduktionen waren bereits beim Autotheater Ruhr im Juni zu sehen. Nun bekommen die Darsteller auch in der Theaterhalle noch die Möglichkeit, ihre einstudierten Inszenierungen zu zeigen.

Nach den Auftaktveranstaltungen am ersten Wochenende, feiert das Theaterstück “Das Interview“ eine Wiederaufnahme. Zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Der politische Redakteur und ehemalige Kriegsberichterstatter Pierre Peters muss die junge Soap-Opera Schauspielerin Katja mit dem aufgesetzten Lächeln und den Silikonbrüsten interviewen, ausgerechnet an dem Abend, an dem die niederländische Regierung zurücktreten soll. Als Katja merkt, wie unvorbereitet und respektlos Pierre sich verhält, nimmt sie das Ruder in die Hand. Wer interviewt hier eigentlich wen? Wer zeigt seinen wahren Charakter und wer zieht nur eine Show ab? Fragen über Filmrollen gehen blitzschnell in Streitigkeiten, Diskussionen über das hierarchische Verhältnis zwischen Mann und Frau bis hin zum Ausgraben der dunkelsten Geheimnisse über. Das zweiköpfige Ensemble steht am 22.09. und 25.09. um jeweils 19:30 Uhr auf der Bühne.

Am 24.09. stehen gleich zwei verschiedene Theaterstücke auf dem Programm, aber in einer Vorführung: dem Monologabend „2×1“. In „Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe“ begegnen die Zuschauer Frau Stein, die von ihrer Liebe zum jungen Dichter erzählt. In „Sich übergebende Unpaarhufer“ philosophiert ein Schauspieler beginnend mit dem Satz „Ich liebe meine Freundin“ über all die Menschen, Erlebnisse und Situationen, die sein Leben bisher beeinflusst haben. 

Auch die kleinen Zuschauer kommen nicht zu kurz: am 19. Und 20.09. um jeweils 15 Uhr zeigt das TaF Ensemble „Der Grüffelo“. „Wie dumm die alle sind, sie fürchten sich so, dabei gibt’s ihn ja gar nicht den Grüffelo!“, denkt sich die kleine pfiffige Maus. Der große Wald ist voller Gefahren. Da ist es gut, wenn man einen starken Freund hat. Und wenn man keinen hat, erfindet man sich eben einen. So wie die kleine Maus, die jedem, der sie fressen will, mit dem schrecklichen Grüffelo droht. Dabei gibt es Grüffelos doch gar nicht. Oder doch?

Für den Spielbetrieb hat das Theater ein Hygienekonzept mit verändertem Zuschauerraum, Masken und Desinfektionsmittel ausgearbeitet. Tickets für die Vorstellungen können online unter www.theateramfluss.de oder in der Ruhrtalbuchhandlung Schwerte gekauft werden.

PM: TaF

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here