Schwerter für Stadtbäume stehen in den Startlöchern

0
247
Foto: Schwerter für Stadtbäume

Rund sechs Wochen ist es her, dass der Startschuss der Initiative „Schwerter für Stadtbäume“ gefallen ist. Am 9. März haben die drei Initiatoren, Britta Kollmann-Rost, Monika Zaubzer und Daniel Engelmann, die Stadtverwaltung informiert, dass sie sich mit einem Bürgerbegehren für den Erhalt aller Bäume auf dem Marktplatz und in der Umgebung einsetzen werden.   Seitdem ist viel passiert, aber Unterschriften konnten die drei Initiatoren des Bürgerbegehrens noch nicht sammeln. „Wir freuen uns riesig über all die Schwerter, die sich in den letzten Wochen bei uns gemeldet haben. Dass dem Marktplatzumbau keine Bäume zum Opfer fallen, ist ganz offensichtlich vielen Menschen sehr wichtig“, berichtet Britta Kollmann-Rost. „Viele der Unterstützer fragen uns auch, wann und wo sie denn unterschreiben können. Das geht im Moment aber noch nicht.“ Denn bevor die Initiative beginnt, die etwa 3000 notwendigen Unterschriften zu sammeln, sind Stadtverwaltung und Stadtrat am Zug. Die Stadtverwaltung hat zunächst geschätzt, welche Kosten durch das Bürgerbegehren entstehen. Diese Information muss auf der Unterschriftenliste enthalten sein. Außerdem wird der Stadtrat die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens prüfen. Bei einem offiziellen Bürgerbegehren nach der Gemeindeordnung ist das so angelegt, damit die Unterschriftensammlung im Anschluss ungestört verlaufen kann.  Für alle Unterstützer der Initiative wird die Ratssitzung am 5. Mai daher ein spannender Moment sein. Die Initiatoren sehen dem jedoch gelassen entgegen: „Wir haben alle Hinweise der Stadt, was an der Unterschriftenliste noch zu ändern war, umgesetzt und die Unterschriftenliste mitsamt 25 Unterschriften innerhalb weniger Stunden erneut eingereicht. Deshalb zählen wir fest darauf, dass der Rat das Bürgerbegehren für zulässig erklären wird.“ Im Anschluss an die Ratssitzung kann das Unterschriftensammeln dann wirklich beginnen. Alle Informationen, wie das ablaufen wird, werden rechtzeitig auf der Homepage der Initiative (www.schwerterfuerstadtbaeume.de) zu finden sein. 
Über einen Teilerfolg können sich Initiatoren und Unterstützer bereits freuen: Nach letzter Aussage der Stadtverwaltung bleiben die drei Bäume an der Brückstraße in jedem Fall erhalten. Weiterhin von der Fällung bedroht sind aber die vier Bäume vor dem City Center sowie vier Bäume auf dem kleinen Markt.      Dass die Stadt 2021 keine Fördergelder für den Marktplatzumbau erhalten hat und dieser sich daher ohnehin verzögert, ändert für die Initiatoren übrigens nichts. Denn das liegt das nicht am Bürgerbegehren, wie Gerüchte vermuten lassen, sondern daran, dass die Stadt offensichtlich keine überzeugenden Anträge gestellt hat. Und auch bei einer späteren Umgestaltung des Markplatzes im nächsten Jahr muss gelten: „Keiner rührt die Bäume an!“

PM: Schwerter für Stadtbäume

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here