Offener Brief der Schwerter CDU zur Downhill-Radstrecke am Ebberg in Westhofen

0
488

In einem offenen Brief hat sich CDU Ratsmitglied Guntram Nies-von Colson in der Angelegenheit Mountainbike-Strecke am Ebberg heute an den Bürgermeister gewandt. Darin stellt er klare Forderungen für eine Wiedereröffnung der Strecke auf.

Hier der Brief:

Schwerte, 26. August 2020

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Axourgos,  

am Ebberg in Westhofen befindet sich seit vielen Jahren eine Downhill-Fahrradstrecke, die in den letzten Jahren immer mehr ausgebaut worden ist. Diese Strecke überquert mehrere, darunter auch einen ausgewiesenen, Wanderweg. Sie ist überregional bekannt, wurde aber nie genehmigt. 

Nachdem es zu Problemen mit Wanderern, Joggern, Hundebesitzern und Reitern gekommen ist, wurde diese Strecke von der Stadt Schwerte stillgelegt.

Das Interesse vieler Nutzer, diese Strecke zu legalisieren und wieder benutzbar zu machen, ist sehr groß. Dieses Ansinnen verstehen wir, aber eine Wiedereröffnung kann es aus unserer Sicht nur unter Einbeziehung aller Waldnutzer geben.

Daher fordert die Ortsunion Westhofen-Wandhofen für eine Wiedereröffnung der Downhill-Strecke:

  1. Großflächige Veränderungen der Natur sind zu unterlassen.
  2. Es ist zu untersuchen, welche Auswirkungen die Strecke auf den Wildbestand am Ebberg hat.
  3. Die schleichende Vergrößerung der Strecke hat zu unterbleiben. 
  4. Die gefährlichen Kreuzungen mit den Wanderwegen sind zu vermeiden.
  5. Wenn Kreuzungen nicht zu vermeiden sind, dann müssen sie so gestaltet werden, dass die Radfahrer die Radwege weit vor der Querung einsehen können und auch die Fußgänger die Radler weit im Vorfeld sehen können. Außerdem sind Sprungschanzen vor Querungen zu vermeiden.
  6. Vor einer Genehmigung ist die Bevölkerung Westhofens einzubinden. Dies sollte in einer Bürgeranhörung geschehen.
  7. Die Waldbesitzer sind in den Genehmigungsprozess einzubeziehen.
  8. Die Parkplatzsituation am Naturfreundehaus ist mit zu untersuchen, da dort teilweise an Wochenenden eine erhebliche zusätzliche Belastung durch die anreisenden Radfahrer entsteht.

Die OU Westhofen-Wandhofen sieht kein grundsätzliches Problem mit der Strecke, doch die Gefährdungspunkte für die anderen Waldnutzer müssen beseitigt werden. Wir glauben, dass dies am besten durch ein abgetrenntes Areal zu erreichen ist. Dies sollte in die Überlegungen der Stadtverwaltung mit einbezogen werden.     

Daher fordert die Ortsunion Westhofen-Wandhofen, den Genehmigungsprozess unter Einbeziehung der Westhofener Bevölkerung zu gestalten.

Mit freundlichen Grüßen

Guntram Nies-von Colson (Ratsmitglied)

PM: CDU Fraktion im Rat der Stadt Schwerte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here