Gelungener Auftakt für „Experiment HEIMAT“

0
191
v.l.n.r. 1. Vorsitzender des WLB Staatsminister a. D. Wolfram Kuschke, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen Ina Scharrenbach, Moderator Volker Stephan © WLB/Kresken

Erste Recherchewoche beginnt mit (digitalem) Programm in Unna

Mit einer kurzweiligen Auftakt-Gala, die live aus dem Kühlschiff der Lindenbrauerei Unna gestreamt wurde, feierte das Experiment HEIMAT des Westfälischen Literaturbüros in Unna e. V. (WLB) am Samstag, 10.04. einen erfolgreichen Projektstart. Wer den Livestream verpasst hat, kann ihn auch jetzt noch auf dem YouTube-Kanal des WLB anschauen. Für das Experiment HEIMAT geht es noch bis Juli für acht Teams aus namhaften Autor*innen und Fotograf*innen auf Recherchereise zu neun HEIMAT-Orten in ganz Westfalen. Bereits die erste Recherchewoche in Unna (13.-17.04.) wird von einem abwechslungsreichen (digitalen) Programm begleitet.

Sharon Dodua Otoo im “Experimentierkasten” © WLB/Kresken

Im Rahmen der Auftakt-Gala stellten die beteiligten Akteure und künstlerischen Gäste das Projekt vor: Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen Ina Scharrenbach, 1. Vorsitzender des WLB Staatsminister a. D. Wolfram Kuschke, Leiter des WLB Heiner Remmert, Leiterin des Bereichs Kultur der Kreisstadt Unna Sigrun Krauß, Hauptamtlicher Vorstand und stellvertretender wissenschaftlicher Leiter der Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung Prof. Dr. Dirk Halm, Geschäftsführerin des Westfälischen Heimatbundes Dr. Silke Eilers und die Recherche-Künstler*innen für Unna, die Autorin Sharon Dodua Otoo und der Fotograf Peter Bialobrzeski. Moderiert wurde der Abend unterhaltsam und mit viel Sachkenntnis vom Kulturjournalisten Volker Stephan.

Die Künstler*innen, die nun eine Woche in Unna zum Thema HEIMAT recherchieren, gaben spannende Einblicke in ihre Arbeit: Die Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin Sharon Dodua Otoo las aus ihrem Essay „Liebe“ vor, den sie für den Sammelband „Eure Heimat ist unser Albtraum“ (Ullstein) verfasst hat, und der zweifach mit dem World Press Photo Award ausgezeichnete Peter Bialobrzeski zeigte eine kleine Auswahl seines Werks zum Thema „Heimat“. Abgerundet wurde das Programm mit Auftritten der Blues-Band „Six of Eight“ aus Unna rund um Stimmwunder Joyce Nuhill und des NRW-Landesmeisters im Poetry-Slam Sulaiman Masomi.

Six of Eight © WLB/Kresken

Mit einem abwechslungsreichen (digitalen) Programm, organisiert vom Bereich Kultur der Kreisstadt Unna, geht nun die erste Recherchewoche weiter: Sharon Dodua Otoo stellt im Livestream ihren druckfrischen Roman „Adas Raum“ (S. Fischer) vor (13.04., 19:00 Uhr) und Peter Bialobrzeski gibt in einem Online-Foto-Vortrag Einblicke in sein künstlerisches Schaffen (14.04., 19:00 Uhr). Das Projekt „Folks Music“ von Sebastian Netta und Jochen Strieth nimmt das Publikum vor den Bildschirmen mit auf eine Reise durch Europa mit seinen Volksliedern aus unterschiedlichen Zeiten (15.04., 19:00 Uhr). Passend zum Thema „HEIMAT als Genussmittel“ wird im Buhre-Haus in Unna die Ausstellung „Was dagegen? St. Pauli lässt grüßen“ eröffnet (16.04., 19:00 Uhr). Eine virtuelle Stadtführung mit Stadtheimatpfleger Wolfgang Patzkowsky ergänzt das Programm (17.04., 15:00 Uhr). Die Online-Veranstaltungen werden über den YouTube-Kanal des WLB ausgestrahlt. Für die Ausstellung können sich Interessierte mit einer Mail an patze@buhre-haus.de oder unter 0151/16544165 anmelden. Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter www.experimentheimat.de.

PM: Westfälisches Literaturbüro in Unna e.V.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here