Autofahrer ohne Führerschein entzieht sich Verkehrskontrolle

0
222
Symbolbild

Im Rahmen von gezielten Verkehrsüberwachungsmaßnahmen fiel einer Streifenwagenbesatzung am Sonntagabend (26.06.2022) im Bereich Ostberger Straße/Lohbachstraße in Schwerte ein verdächtiges Fahrzeug auf.

Dieses hatte gegen 18.50 Uhr nicht vorschriftsgemäß an der dortigen Haltelinie gestoppt. Stattdessen bog der Pkw unvermittelt auf die Lohbachstraße in Richtung Schützenstraße ab. Die Polizeibeamten entschlossen sich, den Wagen anzuhalten, und fuhren ihm nach.

Auf der Leopold-Arends-Straße schaltete die Streifenwagenbesatzung die „Stop Polizei“-Anzeige ein. Als der Fahrer die Signale bemerkte, beschleunigte er und bog zügig in die Hermannstraße ab. Trotz des weiterhin eingeschalteten Anhaltezeichens und eines zusätzlichen Signaltons hielt der Beschuldigte nicht an, sondern beschleunigte weiter. Es machte den Anschein, dass sich der Fahrer der Verkehrskontrolle entziehen wollte.

Der Mann überquerte die Kreuzung Ostberger Straße/Hermannstraße/Graf-Adolf-Straße mit hoher Geschwindigkeit und befuhr die Graf-Adolf-Straße weiter in Richtung Westen. Hierbei wurden jedoch keine Verkehrsteilnehmer gefährdet. Erst in Höhe Graf-Adolf-Straße/Kirschbaumsweg reduzierte der Beschuldigte die Geschwindigkeit, da sich vor ihm ein anderer Verkehrsteilnehmer befand, der mit mäßiger Geschwindigkeit unterwegs war. Anschließend hielt der Mann selbständig an, sodass die Polizeibeamten den Streifenwagen quer vor dem Fahrzeug des Beschuldigten stellten und eine Weiterfahrt verhinderten.

Der 50-Jährige räumte sofort ein, keine Fahrerlaubnis zu besitzen – und dass der Pkw nicht zugelassen sei. Eine polizeiliche Überprüfung bestätigten diese Angaben. Er könne nicht sagen, „was ihn geritten habe“, dass er sich der Verkehrskontrolle entziehen wollte. Gegen den Dortmunder wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

PM: POL UN

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein