ADFC-Sicherheitstraining für Pedelec-Fahrer

0
361
Foto: © ADFC Schwerte

Als Anfang März sowohl für Dortmund als auch für den Kreis Unna die jeweilige jährliche Verkehrsunfall-Statistik vorgestellt und kommentiert wurde, hatten beide Veranstaltungen eine auffällige Gemeinsamkeit: In beiden Fällen wurde herausgestellt, dass Fahrer*innen von Pedelecs in stark zunehmendem Maß am Unfallgeschehen beteiligt waren und zwar sehr häufig aus eigenem Verschulden. Um diesem Trend entgegenzuwirken, empfiehlt die Polizei eine „zielgruppenorientierte Prävention“, u. a. Schulungsmaßnahmen, um Pedelec-Nutzer*innen im Umgang mit ihrem Rad sicherer zu machen.
Der ADFC Schwerte hatte bereits frühzeitig den Bedarf an solchen Schulungen erkannt, weil Pedelecs gegenüber „Normalfahrrädern“ eine zum Teil deutlich abweichende Fahrdynamik entwickeln; dies liegt vor allem an ihrem höheren Eigengewicht und den höheren erreichbaren Geschwindigkeiten. Deshalb wurden in Schwerte bislang an insgesamt schon fünf Terminen Pedelec-Sicherheitstrainings durchgeführt. Die Akzeptanz dieser Kurse und die erhaltenen Rückmeldungen waren durchweg gut, so dass auch 2023 wieder mehrere Termine angeboten werden.
Wie im letzten Jahr finden diese Kurse jeweils an einem Samstag ab 10 Uhr auf dem Gelände der Theodor-Fleitmann-Gesamtschule statt, und zwar am 1. April, 10. Juni und 29. Juli. Das Übungsprogramm wird vermittelt von Wolfgang Korsen, der seine Erfahrung aus allen vorangegangenen Sicherheitstrainings einbringt, und der dabei von Andreas Osterkamp unterstützt wird. Beide sind langjährige Pedelec-Fahrer mit sehr viel Touren-Erfahrung.
In einer Übungsgruppe mit 5 bis maximal 10 Teilnehmern werden im geschützten Umfeld eines Trainingsparcours alltägliche Fahrsituationen nachgestellt und deren sichere Beherrschung geschult. Das fängt an mit Anfahr- und Bremsübungen, geht weiter unter anderem mit einhändigem Fahren, Fahren in schmaler Fahrspur und Slalomfahren, bis hin zur Überwindung von Fahrbahnhindernissen wie Bordsteinkanten oder tiefhängenden Zweigen. Erklärtes Trainingsziel ist der sichere Umgang mit dem eigenen Pedelec. Dies und eine vorausschauende, angepasste Fahrweise tragen wesentlich dazu bei, Gefahrensituationen rechtzeitig zu erkennen, richtig einzuschätzen oder bestenfalls zu vermeiden.
Für die Kurs-Teilnahme muss man grundsätzlich radfahren können, jeder Teilnehmer muss sein eigenes Pedelec mitbringen und es muss ein Fahrradhelm getragen werden. Der Kurs geht über ca. drei Stunden und kostet pro Teilnehmer 30 Euro (als ADFC-Mitglied 20 Euro). Weitere Informationen und Anmeldung auf der Webseite https://schwerte.adfc.de.

PM: ADFC Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein