250 Gläubige feierten Fronleichnam mit Messe und Prozession 

0
165
Foto: Kath. Pfarrgemeinde St. Marien Schwerte

Eigentlich nur ein Stück Brot? Mehr als 250 Gläubige haben am Fronleichnams-Tag das Allerheiligste durch die Schwerter Innenstadt getragen und begleitet – die Erinnerung an Leben und Wirken Christi manifestiert sich für die Katholiken in der Gestalt von Brot und Wein, also Leib und Blut Jesu. Nach der Heiligen Messe auf dem Plateau der Rohrmeisterei zog die Prozession zum Wuckenhof, zum Marktplatz und zum Postplatz. Überall dort hatten verschiedene Pfarrbezirke Altäre aufgebaut.  Den Abschluss machte die Pfarrkirche St. Marien an der Goethestraße. Wegen der Einrüstung konnte dort kein Altar draußen aufgebaut werden. Am Markt hatten Presbyter der evangelischen Schwestergemeinde die Pforte der Stadtkirche St. Viktor weit geöffnet. Direkt davor war einer der Altäre aufgebaut.

Es war das erste Mal nach einer zweijährigen Pandemiepause, dass die Pfarrgemeinde Fronleichnam traditionell mit einer Prozession feiern konnte. Mitglieder des Malteser Hilfsdienstes hatten an den Altarstationen die Straße mit Dienst-Fahrzeugen abgesperrt. Nach dem kurzen Gottesdienst in der Pfarrkirche konnten sich alle auf dem Pfarrheim-Hof an Würstchen und Getränken stärken.

PM: Kath. Pfarrgemeinde St. Marien Schwerte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein