14. Wertekonferenz diskutiert die Zeitenwende 

0
73
(v.l.n.r.) Johannes Huxol (TRILUX), Regierungspräsident Heinrich Böckelühr, Prof.in Dr. Stefanie Lieb (Kath. Akademie), Prof.in Dr. Ada Pellert (FernUniversität Hagen), Prof. Dr. Heinz-Gerhard Justenhoven (Institut für Theologie und Frieden), Dr. Peter Klasvogt (Kath. Akademie) Foto: Bezirksregierung Arnsberg

In ihrer 14. Ausgabe beschäftigte sich die Wertekonferenz von Bezirksregierung Arnsberg, Unternehmensverband Westfalen-Mitte und Katholischer Akademie Schwerte mit den Auswirkungen der von Bundeskanzler Olaf Scholz so bezeichneten „Zeitenwende“.

Diese meint mehr als nur eine Kehrtwende in der Außen- und Sicherheitspolitik. Bislang unhinterfragte Gewissheiten, Gewohnheiten, Konventionen tragen nicht mehr. Es geht etwas zu Ende, was so nicht wiederkehrt. Wohin also sich wenden in der Zeitenwende?

Der drohende Klimakollaps, der brutale russische Angriffskrieg in der Ukraine, die sich gegenseitig bedingenden und verstärkenden Krisen und Katastrophen lassen erahnen, wie sehr die globale Welt politisch, wirtschaftlich und sozial miteinander verbunden, voneinander abhängig und aufeinander angewiesen ist.

Vorträge und Impulse gaben:

  • Prof.in Dr. Ada Pellert, Wirtschaftswissenschaftlerin und Organisationsentwicklerin; Rektorin der FernUniversität in Hagen, Mitglied des Digitalrates der Bundesregierung
  • Prof. Dr. Heinz-Gerhard Justenhoven, Leitender Direktor des Institutes für Theologie und Frieden, Hamburg
  • Heinrich Böckelühr, Regierungspräsident des Regierungsbezirkes Arnsberg
  • Johannes Huxol, Chief Financial Officer (CFO) beim Leuchtenhersteller TRILUX, Arnsberg; Mitglied im Vorstand der TRILUX GmbH & Co. KG

PM: Bezirksregierung Arnsberg

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein